Mobilität und Nachhaltigkeit

Ob Konferenzen, runde Tische, NGOs, Projekte – überall ist heute von Nachhaltigkeit die Rede. Doch was bedeutet dieser Begriff, der nicht mehr nur als Umweltkonzept verstanden wird, sondern auch in Politik und Wirtschaft Eingang gefunden hat? Auf den Punkt gebracht, geht es darum, die Bedürfnisse der Gegenwart zu befriedigen ohne jene künftiger Generationen zu gefährden. Das goldene Dreieck der Nachhaltigkeit verbindet also ökologisches Gleichgewicht, wirtschaftliche Sicherheit und soziale Gerechtigkeit. Eine wichtige Konsequenz daraus wäre ein effizienter und schonender Umgang mit den auf der Erde vorhandenen Ressourcen. Stattdessen verbrauchen wir natürliche Ressourcen viel schneller, als sie nachwachsen oder sich nachbilden können – ob Ölreserven, Trinkwasserbestände oder Regenwald.

Von hier aus ist der Schritt zur Mobilität nicht mehr weit. ...mehr

Denn auch der heutige Verkehr ist nicht nachhaltig, da er auf dem fossilen, nicht regenerativen Energieträger Erdöl beruht.

Gleichzeitig stellt Verkehr jedoch ein Kernelement der Wirtschaft dar, ist Mobilität eng mit unserem Bedürfnis nach Freiheit und Unabhängigkeit verknüpft. Um die Beweglichkeit des Menschen in ihren verschiedenen Ausformungen weiterhin garantieren zu können, aber die externen Kosten für Umwelt und künftige Generationen auf ein Minimum zu reduzieren, brauchen wir eine nachhaltige Mobilität.

Wie Südtirol der Umstieg auf eine solche umweltschonende, ressourceneffiziente und landschaftserhaltende Mobilität gelingen kann, wird in der Kategorie „Nachhaltigkeit & Mobilität“ skizziert. Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Stationen und Player in Sachen Green Mobility – und entdecken Sie, welche Chancen die Verknüpfung von Nachhaltigkeit und Mobilität auch für Städte und einen wichtigen Wirtschaftszweig wie den Tourismus birgt.

 

 

 

Artikel zum Thema Mobilität und Nachhaltigkeit