Europäische Mobilitätswoche

Die Europäische Mobilitätswoche findet jährlich vom 16. bis 22. September statt und ist die weltweit größte Initiative zur sanften Mobilität. Die Woche ist eine gute Gelegenheit, Menschen miteinander in Kontakt zu bringen, das Thema „Nachhaltige Mobilität“ in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und neue Maßnahmen anzustoßen.

Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Kampagne der Europäischen Kommission. Seit 2002 bietet sie Gemeinden aus ganz Europa eine Möglichkeit, Bürgerinnen und Bürgern die komplette Bandbreite nachhaltiger Mobilität vor Ort näher zu bringen.

Vielfältige Möglichkeiten

Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche können innovative Verkehrslösungen oder kreative Ideen für eine nachhaltige Mobilität in den Gemeinden ausprobiert werden. So können etwa Parkplätze und Straßenraum umgestaltet, neue Fuß- und Radwege eingeweiht, Elektro-Fahrzeuge getestet, Schulwettbewerbe ins Leben gerufen und Aktionen für mehr Klimaschutz im Verkehr durchgeführt werden. Dadurch wird gezeigt, dass nachhaltige Mobilität möglich ist, Spaß macht und praktisch gelebt werden kann.

Vernetzung und Kennenlernen

Vor allem schafft die Europäische Mobilitätswoche den geeigneten Raum für Denk- und Diskussionsprozesse in Sachen Mobilität und für Überlegungen, wie öffentlicher Raum von den Bewohnern genutzt werden will. Gleichzeitig können Wissen rund ums Thema „Nachhaltige Mobilität“ vermittelt und konkrete Lösungen für Herausforderungen vor Ort – Luftverschmutzung, Lärmbelastung, Staus, Gesundheitsprobleme etc. – gefunden werden.

Eine Vielzahl bunter Veranstaltungen

In Südtirol wurden in den letzten Jahren viele Aktionen umgesetzt, etwa eine Radversteigerung und Reparaturdienste in Meran, Filmvorführungen, der Bozner Radtag usw.

Für vier konkrete Projektideen stellen wir detaillierte Handlungsanleitungen hier zur Verfügung.