Respect-Kampagne – Radfahren mit Respekt

Best Practices

Radfahren wird immer beliebter. Seit Jahren boomt in Südtirol der Radtourismus. Viele Einheimische nutzen die Radwege, um zur Arbeit zu fahren. Auch in der Freizeit wird das Radfahren für Einheimische und Touristen durch das attraktive Radwegenetz in Südtirol immer mehr zum Volkssport.

Die Radrouten werden somit immer voller und ein respektvolles Miteinander ist deshalb von besonderer Wichtigkeit. Die Kampagne Respect ruft alle Radfahrer und Nutzer der Radrouten zu mehr gegenseitige Rücksichtnahme auf.

Im Rahmen dieser Kampagne, die von Herrn Franz Egger, Referent der Radwege der Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt ins Leben gerufen wurde, wurde ein Folder mit wichtigen Verhaltenstipps für den Radfahrer zusammengestellt. Begleitend zur Sensibilisierungskampagne werden außerdem auch Hinweisschilder auf den Radrouten des Burggrafenamtes aufgestellt, um vor allem die Radfahrer, aber auch alle anderen Nutzer auf verschiedene Verkehrsregeln – wie rechts fahren, hintereinander fahren, mit ausreichendem Abstand zum Wegrand fahren sowie das Signalisieren der eigenen Absichten mit Handzeichen – und Gefahren aufmerksam zu machen.

Für Fahrzeuge gilt laut gesetzlichen Bestimmungen eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern. Während es für Radfahrer keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt, gilt hier ausdrücklich gegenseitiges Rücksichtnehmen, da der Radweg sowohl von Familien mit Kindern als auch von Sportlern benutzt wird. Mit prägnanten Schildern sollen die Radfahrer auf die Verkehrsregeln und die obengenannten Gefahrenquellen zum verantwortungsvollen Fahren motiviert werden.

Info-Flyer werden in Fahrradgeschäften, Fahrradverleihen, Tourismusmusvereinen, Gemeinden usw. verteilt.

Im Rahmen der Kampagne Respect will die Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt mit mehreren Initiativen während der nächsten Jahre Unfällen auf Radwegen entgegenwirken.

Die Sensibilisierungskampagne Respect soll alle Verkehrsteilnehmer der Radwege an ein gemeinsames und respektvolles Miteinander erinnern, so dass dies nachhaltig ins Bewusstsein der Menschen übergeht. Jeder kann dazu seinen Beitrag leisten!

diesen Artikel teilen