FAQ

Die Aktion eTestDays

Mit der Aktion eTestDays soll Südtiroler Betrieben und Unternehmen die Möglichkeit geboten werden, Elektromobilität kennen zu lernen und selbst auszuprobieren. Wer Interesse an der Testaktion hat, kann dies zwischen dem 1. Juni und dem 24. Juni 2018 ausschließlich online deponieren. Unter allen Bewerbern werden dann die effektiven Teilnehmer ausgewählt, denen im Aktionszeitraum vom 19. Juli bis zum 3. August 2018 ein E-Fahrzeuge zur Verfügung gestellt wird.

Wer kann sich für die Teilnahme an der Aktion bewerben?

Alle Unternehmen und Betriebe mit Sitz in Südtirol können grundsätzlich bei der Testaktion mitmachen.

Ist eine Anmeldung notwendig?

Ja, interessierte Betriebe müssen zwischen 1. Juni und 24. Juni 2018 das Online-Formular vollständig ausfüllen und abschicken. Unter allen Interessenten werden dann jene Betriebe ausgewählt, denen im Zeitraum vom 19. Juli bis 3. August 2018 für insgesamt vier Tage ein E-Auto zur Verfügung gestellt wird.

Wie kann ich mich anmelden?

Betriebe können ausschließlich online (1.6. bis 24.6.) über das entsprechende Formular ihr Interesse an einer Teilnahme anmelden.

Wie erfahre ich, ob ich für die eTestDays ausgewählt wurde?

Jene Betriebe, die für die eTestDays ausgewählt wurden und ein E-Fahrzeug zur Verfügung gestellt bekommen, werden rechtzeitig per E-Mail informiert.

Was kostet die Teilnahme?

Die Teilnahme ist kostenlos, lediglich die Stromkosten für die Ladevorgänge müssen selbst übernommen werden. Wer das Fahrzeug während des Aktionszeitraums an einer öffentlichen Ladesäule von Alperia laden will, erhält eine unentgeltliche Ladekarte.

Welche E-Fahrzeuge stehen zur Verfügung?

An der Aktion beteiligen sich bis jetzt folgende Fahrzeughersteller: Porsche, BMW, Nissan, Renault, Mercedes und VW. Eine Auflistung aller Fahrzeugmodelle und Ausführungen finden Sie hier.

Teilnehmende Betriebe: wie und wo wird das E-Fahrzeug übergeben?

Der Auftakt der Aktion erfolgt am 19. Juli 2018 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung, zu der alle Betriebe und Unternehmen herzlich eingeladen sind. Bei dieser Gelegenheit wird der ersten Gruppe an ausgewählten Betrieben das E-Fahrzeug übergeben. Die weiteren Übergaben erfolgen individuell und mit den Händlern abgestimmt.

Wer darf das E-Fahrzeug fahren?

Grundsätzlich dürfen alle Mitarbeiter und Angestellte des Betriebes, die mindestens 18 Jahre alt und im Besitz eines gültigen Führerscheins sind, das E-Fahrzeug zur Probe fahren.

Wo kann ich das E-Fahrzeug aufladen?

Die Fahrzeuge können über einen handelsüblichen Schuko-Stecker im Betrieb oder zu Hause (Achtung: langsame Ladezeiten) sowie an allen öffentlichen Ladesäulen (schnellere Ladezeiten) aufgeladen werden. Alperia stellt während der Testaktion kostenlose Kundenkarten für öffentliche Alperia-Ladesäulen zur Verfügung. Außerdem werden von Alperia Heimladestationen (sog. Wallboxes) kostenlos für Testzwecke zur Verfügung gestellt. Um die Installation bzw. den fachgerechten Anschluss der Wallbox muss sich der Betrieb selbst sorgen.

Kann ich ein bestimmtes E-Fahrzeugmodell auswählen?

Auf dem Online-Bewerbungsbogen können drei bevorzugte Modelle angegeben werden, wobei jedoch kein Anspruch auf eines dieser Modelle besteht. Die effektive Zuteilung der Fahrzeuge erfolgt aufgrund eines definierten Kriterienkataloges.

Wie fahre ich ein E-Fahrzeug?

Bei der Übergabe des E-Fahrzeuges wird der Fahrzeuglenker durch den Händler entsprechend eingeschult.

An wen kann ich mich im Falle einer Fahrzeugpanne wenden?

Sollten während des Aktionszeitraums Probleme oder Fragen zum Fahrzeug auftreten, steht ein Support-Team zur Verfügung. Die entsprechenden Kontaktdaten werden den teilnehmenden Betrieben rechtzeitig mitgeteilt.

Was passiert im Falle eines Unfalles oder bei Beschädigung des Fahrzeuges?

Eine Selbstbeteiligung des Teilnehmers und/oder des Fahrzeuglenkers auch bei Unfällen entsteht in der Regel nicht (ausgenommen ist grobe Fahrlässigkeit bei der Fahrzeugnutzung). Die Details über Versicherungsfragen, Haftungsausschluss und Nutzungsbedingungen des Fahrzeuges werden durch die jeweiligen Fahrzeughersteller geregelt und sind Teil der Miet- bzw. Probefahrtüberlassungsverträge. 

15.05.2018 −