Der Fahrradwettbewerb „Südtirol radelt“

Fahrradfahren ist gesund, umweltfreundlich, in der Stadt oft unschlagbar schnell, macht Spaß, – und man kann dabei sogar etwas gewinnen. Wie? Beim Südtiroler Fahrradwettbewerb!

Bei der ersten Ausgabe des Südtiroler Fahrradwettbewerbs im Jahr 2014 haben etwa 1.400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer insgesamt etwa 680.000 Kilometer auf dem Rad zurückgelegt. 2016 waren es bereits fast 3.000 Teilnehmer, die gemeinsam mehr als 2,3 Million Kilometer geradelt sind und somit gegenüber der Autonutzung CO2-Ausstoß vermieden und Geld gespart haben. Mitmachen kann beim Fahrradwettbewerb jeder, und wer zwischen März und Oktober insgesamt mindestens 100 Kilometer geradelt ist, kann sogar einen Preis gewinnen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob man am Montagmorgen ins Büro oder am Sonntagnachmittag zum Kalterer See radelt – jeder Kilometer zählt.

Veranstalter des Wettbewerbs sind Gemeinden, Betriebe oder Vereine. Wer als Veranstalter beim Fahrradwettbewerb mitmachen möchte, kann sich jederzeit innerhalb des Wettbewerbszeitraums registrieren lassen. Die Teilnehmer selbst können sich entweder beim jeweiligen Veranstalter – also bei ihrer Gemeinde, ihrem Betrieb oder ihrem Verein – oder direkt auf www.suedtiolradelt.bz.it  registrieren. Die gefahrenen Kilometer können jeweils online oder in einem Fahrtenbuch aufgezeichnet werden. Für iPhones und Android-Smartphones gibt es auch eine App, mit der die Kilometer automatisch aufgezeichnet werden können. Nach dem Ende des Wettbewerbs muss der eigene Kilometerstand auf der Fahrradwettbewerb-Website oder beim Veranstalter bekannt gegeben werden.

Das Beste: Alle haben dieselben Gewinnchancen, egal, ob 105 oder 10.500 Kilometer zurückgelegt werden. Sollte es am Ende dann doch nicht mit den Preisen klappen, gewinnt zumindest der Umweltschutz. Denn während des Projektzeitraums werden statt Erdöl Kalorien verbrannt, die Südtiroler Luft wird von Lärm und Abgasen entlastet, und Geld, das man sonst an der Tankstelle gelassen hätte, wird auch noch eingespart. Wer mit dem Fahrrad fährt, gewinnt also auf jeden Fall!

21.04.2015 − Radmobilität 

Weitere Informationen