Mobilitätsöehrgang
Foto: STA AG/Elisa Zambiasi

28.10.2016 - 30 Mobilitätsexperten ausgebildet

Sicherheit und Lebensqualität standen im Zentrum des Mobilitätslehrgangs 2016, den 30 Verantwortliche aus Politik und Verwaltung nun abgeschlossen haben.

Sechs Monate lang haben sich 30 Verantwortliche in Politik und Verwaltung sowie Planer von Mobilitätsinfrastrukturen intensiv mit dem Thema der nachhaltigen Mobilität auseinandergesetzt. Im Rahmen des „Mobilitätslehrganges 2016“, organisiert von Green Mobility in der Südtiroler Transportstrukturen AG – STA, haben sie gelernt, wie es gelingen kann, das Mobilitätsbedürfnis der Bürger möglichst ressourcenschonend und energieeffizient zu befriedigen. Am 27. Oktober haben die Teilnehmer aus den Händen von Valentino Pagani, Direktor des Ressorts für Mobilität, eine Abschlussurkunde erhalten.

„Im Zentrum des Lehrganges stand die Frage, was Verkehrsplaner und kommunale Entscheidungsträger tun können, um Fußgängern und Radfahrern mehr Platz einzuräumen und gleichzeitig Autoverkehr zu vermeiden“, erklärt Harald Reiterer, Koordinator von Green Mobility. „Wenn uns dies gelingt, so können wir in Sachen Lebensqualität und Verkehrssicherheit in unseren Gemeinden einen großen Schritt nach vorne machen“.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde in den Lehrgangs-Modulen (u.a. zu den Schwerpunktthemen Mobilität neu denken, Mobilitätsmanagement, Gestaltung von Mobilität in den Gemeinden, Kommunikation und Bürgerbeteiligung, Mobilität der Zukunft) und während einer Exkursion nach Vorarlberg nicht nur das notwendige theoretische Rüstzeug von namhaften Referenten mitgegeben. Auch der Ideenaustausch untereinander wurde gefördert. Nun sei es laut Reiterer Aufgabe der frisch gebackenen Mobilitätsexperten, das erworbene Wissen in den jeweiligen Gemeinden praktisch umzusetzen.

„Die Landesregierung hat vor wenigen Tagen ein umfassendes Maßnahmenpaket gutgeheißen, das darauf abzielt, Verkehr zu vermeiden, Verkehr zu verlagern und Verkehr zu verbessern - Ziel ist es, Mobilität und Lebensqualität so gut wie möglich miteinander zu vereinen und die Teilnehmer am Mobilitätslehrgang sind für dieses Vorhaben nun wichtige Botschafter vor Ort“, sagt Mobilitätslandesrat Florian Mussner.

Der Lehrgang ist eine Initiative in der Südtiroler Transportstrukturen AG – STA in Zusammenarbeit mit dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, der Ingenieurskammer der Provinz Bozen und mit Unterstützung durch das Kollegium der Bauunternehmer.

28.10.2016 | News | Mobilitätsmanagement