Foto: STA AG
Foto: STA AG

11.11.2016 - Die Rittner Seilbahn verabschiedet sich in die Revision – nachdem sie zuvor alle Rekorde gebrochen hat

News ÖPNV

11.11.2016

Sieben Jahre nach Inbetriebnahme der Rittner Seilbahn hält der Fahrgastansturm an. Im August 2016 gab es mit 144.248 Fahrgästen einen neuen Monatsrekordwert. Von Montag, 14. November, bis zum 24. November ist die Seilbahn für Revisions- und Wartungsarbeiten außer Betrieb.

Nicht nur für Ausflüge auf den Ritten, auch für die Fahrt zum Arbeitsplatz oder zur Schule ist die Seilbahn die bequemste, schnellste und umweltfreundlichste Verbindung zwischen der Landeshauptstadt und dem Rittner Hochplateau.

Die Fahrgastzahlen steigen weiterhin an: Im August 2016 wurden bei der Rittner Seilbahn 144.248 Fahrgäste gezählt, das sind etwa 17.000 oder 13 % mehr als im Vorjahr. Neue Höchstwerte bei den Fahrgastzahlen der Rittner Seilbahn wurden auch im Juli 2016 mit 124.768 Entwertungen (+ 6 % gegenüber dem Vorjahr) registriert, gefolgt vom September mit 114.604 (+ 1,4 %), Oktober mit 112.203 und Mai mit 107.361 Entwertungen (+ 8,5 %). Im Zeitraum Jänner bis Ende Oktober 2016 haben insgesamt 909.548 Fahrgäste die Rittner Seilbahn genutzt.

Ein noch größerer Andrang als im Vorjahr herrschte auch bei der Rittner Trambahn: 97.176 Fahrgäste wurden allein im August verzeichnet (+ 11 % gegenüber dem Vorjahr), 79.704 im Juli (+ 12 %).

Nachdem die Rittner Seilbahn alle Rekorde gebrochen hat, beginnen ab Montag, 14. November, die periodischen Wartungsarbeiten. Sie dauern bis 24. November. Auch die Rittner Schmalspurbahn verkehrt in diesem Zeitraum mit reduziertem Fahrplan. Wie jedes Jahr steht für die Seilbahn ein Ersatzbus zur Verfügung, zusätzlich zu den gewohnten Busverbindungen Bozen-Ritten.

Der Ersatzbus mit Fahrplannummer 161 verkehrt großteils stündlich zwischen Oberbozen und Bozen Busbahnhof. Er hält auch an der Talstation der Rittner Seilbahn sowie an allen außerstädtischen Haltestellen entlang der Linie.

diesen Artikel teilen