Foto: LiBUS
Foto: LiBUS

16.10.2016 - Der Umwelt zuliebe: E-Bus im Praxistest

News Elektromobilität ÖPNV

16.10.2016

Das Konsortium der Linienbusunternehmer LiBUS möchte umweltfreundlicher werden – und testet derzeit einen Elektrobus im Praxis-Einsatz auf verschiedenen Teststrecken.

„Unsere Linien liegen zum Teil ja direkt im UNESCO-Dolomiten-Gebiet, was die Umweltfreundlichkeit noch wichtiger macht“, erklärt LiBUS-Präsident Markus Silbernagl.

Darüber hinaus hat LiBUS von der Fa. Solaris einen Elektrobus zur Verfügung gestellt bekommen, der seit einigen Wochen in Südtirol auf verschiedenen Teststrecken auf seine Praxistauglichkeit hin geprüft wird. Es handelt sich um einen 100 % Elektro-Bus mit 8,9 Meter Länge mit 27 Sitz- und 35 Stehplätzen und einer Reichweite von rund 150 Kilometern. Der Solaris Urbino Electric ist zum „Bus des Jahres 2017“ gekürt worden. Es ist der erste Titel dieser Art für einen Batteriebus.

Besonders anspruchsvoll waren bereits die ersten beiden Septemberwochen, als der E-Bus täglich auf der Seiser Alm verkehrte, wo er bis zu 60 Personen pro Fahrt zwischen Compatsch, Saltria und Piz (1800 bis 2000 Höhenmeter) transportierte. Wie die Busfahrer berichten, konnte der Bus die Steigungen ohne Probleme bewältigen, er verfügt über genügend Kraft und Durchzug und bietet für die Fahrgäste einen besonders hohen Fahrkomfort: Der Elektromotor ist geräuscharm und beschleunigt stufenlos, weil keine Schaltvorgänge notwendig sind – das Geruckel im Bus fällt somit völlig weg.

Am 16. September war der Bus im Gadertal im Einsatz, wo er im Rahmen einer Veranstaltung zur nachhaltigen Mobilität die Strecke St.Vigil–Pederü bediente; am 24. September verkehrte er beim Passerfest zwischen St. Leonhard und Moos.

In den letzten Wochen verkehrte der Bus sowohl in Sand in Taufers als auch in Bruneck als Citybus.

„Die bisherigen Erfahrungen sind sehr positiv: Auch die Fahrgäste sind von diesem Fahrzeug begeistert“, so Silbernagl.

diesen Artikel teilen