Foto: Markus Belz
Foto: Markus Belz

22.10.2015 - Ab Dezember zusätzliche Zugverbindung Bozen-Rom

News ÖPNV

22.10.2015

Mit dem Winterfahrplan wird die Verbindung Bozen-Rom und zurück von drei auf vier Züge täglich aufgestockt. Ein Hochgeschwindigkeitszug „Frecciargento“ wird demnach ab Dezember um 5 Uhr früh von Bozen abfahren, von Rom wird ein Zug um 18.40 Uhr starten.

Dreimal täglich gibt es bisher die Möglichkeit, mit dem Zug in einer Fahrzeit von vier Stunden und 29 Minuten von Bozen nach Rom zu reisen: jeweils um 7:11 Uhr, 15:11 und um 17:11 Uhr. Ab Dezember, mit Inkrafttreten des Winterfahrplans von Trenitalia, kommt eine vierte Verbindung hinzu: Abfahrtzeit ist 5 Uhr morgens, für alle Fahrgäste, welche die italienische Hauptstadt bereits am Vormittag erreichen möchten. Des Weiteren fährt ein zusätzlicher Hochgeschwindigkeitszug in umgekehrter Richtung von Rom nach Bozen, und zwar um 18:40 Uhr. Dadurch haben die Zugreisenden die Möglichkeit, den gesamten Tag in der Tiberstadt zu verbringen. Jener Zug, der derzeit um 16:15 Uhr nach Bozen fährt, wird ab Dezember auf 16.40 Uhr verlegt und ermöglicht so ebenfalls einen längeren Aufenthalt in Rom.

Zufrieden mit diesem Angebot, das Ergebnis langer Verhandlungen zwischen dem Land und der Führungsspitze von Trenitalia ist, zeigt sich Landeshauptmann Arno Kompatscher: "Es handelt sich um einen weiteren wichtigen Schritt, um die Erreichbarkeit Südtirols zu verbessern. Diese wird künftig auf drei miteinander verbundenen Säulen aufbauen: die Verbindung auf der Schiene, Straße und auf dem Luftweg. Für die Zukunft Südtirols ist die Entwicklung einer zunehmend nachhaltigen Mobilität unerlässlich, die sowohl für Unternehmen, Institutionen und Familien schnelle und kapillare Verbindungen anbieten kann, als auch den Transitverkehr auf unseren Straßen verringert."

Weitere Informationen: www.provinz.bz.it

diesen Artikel teilen