Foto: André Rast

28.09.2016

Elektrisch nach Berlin.

Im Frühling dieses Jahres haben wir aufgrund einer "Home Exchange" Berlin als unser Reiseziel ins Auge gefasst. Zusätzlich musste unser Sohn Simeon im Raum Paderborn an einer Modell 4WD Veranstaltung teilnehmen. Als ich erwähnte dass ich diese Reise elektrisch bewältigen möchte, stieß ich in der Familie nicht nur auf Zustimmung. Den Abenteuercharakter des Ganzen unterstreichend fanden sich dann doch alle damit einverstanden. Alle waren mein Sohn Simeon (18), die jüngste Tochter Celine (16) und ihre Freundin Greta (15) sowie meine Wenigkeit (56).

Am 10. August frühmorgens gings dann los. Vollbepackter Kofferraum, hinten etwas tieferliegend summte unser geliebter Renault ZOE los. Unsere Teenies versorgten mich über Bluetooth mit den neuesten Hits und wir fuhren über Innsbruck, Telfs, Kempten (hier hatten wir Ladeprobleme da unser empfindliches französisches Fräulein ZOE die Stromqualität nicht mochte) , Ulm, Gruibingen, Renningen nach Hassloch zu unseren Freunden 1.Etappe (Ankunft um 0200 Nachts da wir sicher 3 Std durch Ladesäulenprobleme rund um Kempten verloren hatten). Gefahrene km 560.

Am 11. August ging es dann weiter über Mannheim, Friedberg, Kirchheim, Altenbecken nach Paderborn Gefahrene km 402. Übernachtung im IBIS Paderborn mit herrlichem Frühstück in der Altstadt.

12. August: Simeon verlässt uns in Horn Bad Meinberg und wir fahren über Garbsen (Uni Hannover) Richtung Magdeburg. Und hier passierts. Ich habe mich verrechnet und die Autobahn hat mehr Steigungen als ich gedacht habe. Die zu erreichende E-Tankstelle ist noch 39 km entfernt und meine Reichweitenanzeige zeigt 45 km und nimmt schneller ab als die Distanz zur Tankstelle. Umdisponieren - die beste Alternative ist eine Aral Tankstelle mit E-Anschluss auf dem Lande in Schöppenstedt 35 km entfernt. Im absoluten Energiesparmodus und am Schluss noch mit 20 km/h Geschwindigkeit erreichen wir die Säule mit der Anzeige rot auf 0 km und einem akustischen Warnton. Das war knapp. Nach 50 Min und 95 % vollen Batterien geht's nach Hohenwarsleben und Wollin nach Berlin. Celine und Greta schlafen schon auf den Rücksitzen als wir um 23:30 Berlin erreichen. Gefahrene km 459.

19. August: Nach schönen Tagen in Berlin (wir haben eine "Home Exchange" mitgemacht und haben ein schönes Appartement geniessen dürfen) machen wir uns auf den Heimweg nach Brixen. Eine 867 km ist heute zu bewältigen. Wir fahren um 09:00 los und alles klappt wie ein Uhrwerk da der Korridor Berlin - München sehr gut mit 43 kW Ladesäulen ausgerüstet ist. Jeder "Tank und Rast" Autohof hat eine Doppel Ladesäule und so kommen wir gut voran. Über Dessau Roslau, Weissenfels, Berg Rudolphstein, Himmelkron, Feucht, Kösching, Feldkirchen, Irschenberg und Innsbruck erreichen wir Samstag den 20 August um 03:00 Brixen. Das war die längste Etappe die ich mit meinem ZOE je gefahren bin. Aber es klappt!!

Da 60 % der Ladesäulen kostenlos waren haben wir für die ganze Reise "Spritkosten" von € 34.- gehabt.

So macht Elektromobilität einfach Spass und ein Spürchen Abenteuer ist auch dabei.

Nebenbei hat mein Renault ZOE nun 74000 km auf dem Zähler und ich hatte noch nie eine Reparatur (ausser den Jahresservice für € 120.-) oder einen technischen Ausfall. 

Bis zum nächsten Mal. Da erzähl ich Euch von einer Südtiroler Rundfahrt (Sterzing, Sarnthein, Bozen, St.Andrä, Sterzing = mit einer Batterieladung).

Euer André

Weitere Fotos: Berlin, Berlin, Tanksäule in Berlin, Rundreise, Vollgepackt.

diesen Artikel teilen